RCV Flax Langmann Albarella Open 2016

Starkes Doppelfinale in Albarella

Beim „ITF Future Spring Tournament“ in Albarella (Italien) zeigten der Vorarlberger Thomas Flax und sein Partner Nico Langmann (Niederösterreich) im Doppelfinale erstklassiges Rollstuhltennis, unterlagen nach knapp drei Stunden Spielzeit aber den topgesetzten Martin Legner/Steffen Sommerfeld knapp mit 6:3 2:6 4:6.

Ins Endspiel gelang Österreichs World-Team-Cup-Duo nach einem Freilos in der Vorrunde ungefährdet über Vandorpe (BEL)/Villiste (EST) mit 6:3 6:2 und dem 7:6 6:1 Halbfinalsieg gegen die beiden Polen Batycki/Jaroszewski.

Im Einzel war der an Position 8 gesetzte Dornbirner tadellos ins Turnier gestartet. Er bezwang Andrea Rinaldini (ITA) 6:0 6:1 sowie Antonio Moretto (ITA) 6:1 6:4, bevor er im Viertelfinale dem erst 14-jährigen Belgier Jef Vandorpe mit 1:6 1:6 unterlag. „Das Ergebnis schaut zwar nicht danach aus, aber es waren genügend Chancen da, um ins Halbfinale zu kommen. Es ist aber schon beeindruckend, mit was für einem Tennis sich Jef hier präsentiert hat. Es war ein richtig gutes Match“, resumierte Flax.

Den Turniersieg im Einzel holte sich Nico Langmann im Generationenduell gegen Martin Legner mit 6:4 7:6. Er setzt sich damit in der aktuellen Weltrangliste erstmals um einen Platz vor den Tiroler.

Kommendes Wochenende steht abschließend das Turnier von Bulle (Schweiz) zur Vorbereitung auf den darauffolgenden Word-Team-Cup in Tokio auf dem Programm.