HP RCV Genf 2019 Flax2
HP RCV Genf 2019 Flax2
HP RCV Genf 2019 Flax
HP RCV Genf 2019 Flax2 HP RCV Genf 2019 Flax

Durststrecke für das Tennis-Ass

Nach dem Aus in der ersten Runde bei den “Swiss Open” in Genf und der frühen Viertelfinalniederlage beim “Nottingham Futures” kam Rollstuhltennisspieler Thomas Flax auch bei den Austrian Open nicht über die Auftaktrunde hinaus. Im Doppel allerdings kletterte Flax in die TOP-30 der Weltrangliste.

Der Weg zu den Paralympics ist steinig. Diese Erfahrung muss aktuell der 35-jährige Dornbirner auf der Profi-Tour im Rollstuhltennis machen. “Ich muss versuchen das positiv zu sehen. Obwohl ich kein Losglück hatte, konnte ich immer sehr gut Mithalten. Das Selbstvertrauen hat etwas Gelitten, aber rein spielerisch bin ich vorne mit dabei. Jetzt heißt es dranbleiben”, so die Devise von Flax.

In Genf unterlag Flax Mitte Juli der ehemaligen Nummer 1 der Weltrangliste Laurent Giammartini aus Frankreich mit 3:6 4:6. Bei den Austrian Open Anfang August in Großsigharts zog er mit 4:6 4:6 gegen den Polen Thadeus Kruzelnicky den Kürzeren. Eine verhältnismäßig klare Niederlage musste Flax kurz zuvor in England gegen Bin Yusuf aus Malaysia (2:6 2:6) einstecken.

Viel besser sieht es da schon im Doppel aus: Halbfinale beim ITF-1-Turnier in Genf, Viertelfinale beim ITF-2-Turnier in Großsigharts und die Finalteilnahme in Nottingham konnte Flax hier für sich verbuchen.

Aktuell rangiert Flax auf Position 56 im Einzel und in der Doppel-Weltrangliste auf dem beachtlichen 30. Rang.