RCV HP Flax Taucher Antalya 2021 3
RCV HP Flax Taucher Antalya 2021 3
RCV HP Flax Taucher Antalya 2021 2
RCV HP Flax Taucher Antalya 2021 1
RCV HP Flax Vilamoura 2021 2
RCV HP Flax Vilamoura 2021 1
RCV HP Flax Taucher Antalya 2021 3 RCV HP Flax Taucher Antalya 2021 2 RCV HP Flax Taucher Antalya 2021 1 RCV HP Flax Vilamoura 2021 2 RCV HP Flax Vilamoura 2021 1

Hartes Brot zum Endspurt

Die entscheidenden Wochen im Kampf um ein Paralympics-Ticket haben für Thomas Flax mit drei Niederlagen in der Türkei und Portugal begonnen. Nachwuchshoffnung Maximilian Taucher feiert einen Sieg beim Juniorenbewerb in Antalya.

So erfolgreich Rollstuhltennisspieler Thomas Flax seine Auftritte im Doppel auch gestalten kann, in den stark besetzten Rastern der Einzelbewerbe bei den Qualifikationsturnieren für die Paralympics in Tokio gibt es in diesem Jahr bislang noch kein Durchkommen für den 37-jährigen Dornbirner. “Wegen der Pandemie können nur wenige Turniere stattfinden. Deshalb kommen aktuell alle auf die Tour nach Europa. Das macht es wirklich schwer noch zu punkten bis zum Stichtag Anfang Juni”, fasst der Rollstuhlsportler die Situation zusammen.

Bei den MTA-Open vom 20. bis 24. April im türkischen Antalya zieht Flax im Doppel mit Landsmann Martin Legner ins Endspiel ein. Gegen die Favoriten Diamantis (GRE) und Oda (JPN) reicht es beim 3:6, 2:6 für den Vorarlberger aber nicht zum erhofften 29. internationalen Turniersieg. Schon in der Vorwoche im Rahmen der Mega-Saray-Open an selber Stelle unterliegt Flax im Doppel gemeinsam mit Nico Langmann aus Wien erst im Halbfinale den späteren Turniersiegern Suzuki/Oda aus Japan.

Im Einzel scheitert Flax in Turnierwoche eins am Malaysier Abu Borhan mit 6:1, 6:4 und im zweiten Anlauf an seinem Doppelpartner Legner überraschend klar mit 6:0 und 6:2. “Wenn du nicht voll fit bist und die ganze nach am Klo sitzt, wirst du auf diesem Niveau halt abgezogen”, resümiert der Linkshänder, der sich schlussendlich aber noch über zwei Finalteilnahmen im jeweiligen Trostbewerb freuen kann.

Mit Maximilian Taucher ist in Antalya noch ein weiteres Aushängeschild des RC ENJO Vorarlberg am Start: Der 13-jährige Hohenemser liefert im Juniorenbewerb eine echte Talentprobe ab, gewinnt gegen die Türkin Aksak mit 6:0, 6:1 und liefert sich mit dem um vier Jahre älteren Holländer Maarten Ter Hofter ein enges Match, das er 2:6 und 5:7 verliert. In seiner ganz eigenen Liga spielt der erst 14-jährige Japaner Tokito Oda: Er gewinnt nicht nur überlegen das Turnier der Junioren, sondern auch die beiden Hauptbewerbe der Herren.

Bei den Vilamoura-Open von 5. bis 8. Mai in Portugal unterliegt Flax zum Auftakt seinem Teamkollegen Josef Riegler mit 4:6 und 3:6. “Die kommenden Turniere mit den großen Preisgeldern lasse ich aus, da ist nix zu holen. Zum Finale in Leibnitz und Zagreb ab Ende Mai muss ich dann mein bestes Tennis zeigen.”