HP RCV Tennis Flax Antalya2020 Turniersieg2
HP RCV Tennis Flax Antalya2020 Turniersieg2
HP RCV Tennis Flax Antalya2020 Turniersieg3
HP RCV Tennis Flax Antalya2020 Turniersieg1
HP RCV Tennis Flax Antalya2020 Turniersieg2 HP RCV Tennis Flax Antalya2020 Turniersieg3 HP RCV Tennis Flax Antalya2020 Turniersieg1

Titel in der Türkei zum Saisonfinale

Der Turniersieg im Doppelbwerb der Antalya Open für Thomas Flax vom RC ENJO Vorarlberg und seinem Nationalteamkollegen Nico Langmann aus Niederösterreich am letzten Novemberwochenende im Tennisclub Mega-Saray in Belek war höchstverdient. Auch ein blutiges Gesicht konnte den Dornbirner im Finale nicht stoppen.

Was mit einer holprigen Vorstellung in der ersten Runde der Alanya Open gegen die Marokkanische Paarung Himam/Boughnim am Dienstagabend begann, endete am Samstag in einer sportlichen Höchstleistung und dem damit verbundenen Titelgewinn gegen die an Position drei gesetzten Cataldo (CHI)/Medeiros (BRA). Rollstuhltennisspieler Thomas Flax vom RC ENJO Vorarlberg und sein Wiener Doppelpartner Nico Langmann feierten nach weit über drei Stunden Spielzeit ihren ersten gemeinsamen Titel auf der ITF Wheelchairtennis Worldtour – für den Dornbirner war es bereits der 19. internationale Turniersieg in einem Doppelbewerb seit seinem ersten Titel im Jahr 2012.

Kuriosum: Im Endspiel sorgte beim Stand von 7:5 3:3 und 40:30 für die ungesetzten Österreicher ein Schmetterball des Chilenen Cataldo für ein blutüberströmtes Gesicht beim 36-jährigen Vorarlberger und eine 30-minütige Spielunterbrechung, um vom Turnierarzt einen zuerst befürchteten Nasenbruch ausschließen zu können. „Auf nur fünf Meter Entfernung ein volles Gerät direkt auf die Nase – so schnell konnte ich mich gar nicht wegdrehen. Ich kann echt froh sein, dass der Ball nicht eines der Augen traf“, zeigte sich Flax kurz nach dem Match erleichtert.

Sportlich wurde es noch dramatischer als Flax/Langmann nach dem Re-Start beim Stand von 7:9 im entscheidenden Match-Tiebreak zwei Matchbälle abwehren mussten und im Gegenzug ihre erste Chance eiskalt nutzten.

Die beiden Zimmerpartner konnten auf dem Weg ins Endspiel auch die an Position eins gesetzten Japaner Suzuki/Fujimoto, sowie die an dritter Stelle gereihte Paarung Sasson/Berdichevsky aus Isreal jeweils in drei Sätzen bezwingen.

Raster Alanya Open