HP RCV Tennis Masters2020 Schwaz Flax 1
HP RCV Tennis Masters2020 Schwaz Flax 1
HP RCV Tennis Masters2020 Schwaz Riedmann 1
HP RCV Tennis Masters2020 Schwaz Flax 2
HP RCV Tennis Masters2020 Schwaz Riedmann 2
HP RCV Tennis Masters2020 Schwaz Flax 3
HP RCV Tennis Masters2020 Schwaz Flax 1 HP RCV Tennis Masters2020 Schwaz Riedmann 1 HP RCV Tennis Masters2020 Schwaz Flax 2 HP RCV Tennis Masters2020 Schwaz Riedmann 2 HP RCV Tennis Masters2020 Schwaz Flax 3

Flax und Riedmann feiern Masters-Erfolge

Bei den BANK AUSTRIA MASTERS 2020 von 9.-11. Oktober in Schwaz standen sich die aktuell besten acht Rollstuhltennispieler Österreichs gegenüber. Manuel Riedmann vom Rollstuhlclub ENJO Vorarlberg erhielt kurzfristig für den verletzten Steirer Thomas Mossier sein erstes Ticket für das Masters. Knapp an seinem ersten Finaleinzug vorbei und dennoch zufrieden mit dem 3. Endrang war sein Vereinskollege Thomas Flax aus Dornbirn.

Leider musste auch die Nummer zwei des Turniers und der amtierende Staatsmeister, Nico Langmann, bereits am ersten Tag verletzungsbedingt w.o. geben. Somit wurde das Turnier mit sieben Spielern gestartet. Mit klaren Zwei-Satz-Siegen konnten sich die Favoriten Martin Legner (Tirol), Josef Riegler (Niederösterreich) und Thomas Flax vom RC ENJO Vorarlberg im ersten Gruppenspiel durchsetzen.

In der Gruppe “Randy Snow” ging es im zweiten Spiel zwischen Lokalmatador Robert Troppacher und dem Dornbirner Manuel Riedmann schon um einen Platz im Semifinale. Mit einem 6/1, 6/0 konnte sich der für den TC Sparkasse Münster spielende Troppacher überraschend klar durchsetzen.

In der Gruppe “Brad Parks” kam es auch zum Duell der beiden Nationalteamkollegen Martin Legner und Thomas Flax. Der Tiroler Routinier behielt in einem spannenden Spiel in drei Sätzen 6/2, 4/6, 6/2 die Oberhand.

In den Halbfinalspielen setzte sich Legner erwartungsgemäß ohne Probleme gegen Troppacher durch. Bei der Begegnung zwischen dem Dornbirner Thomas Flax und Josef Riegle kam es zu der wohl hochklassigsten Partie an diesem Wochenende, nach drei Sätzen mit dem besseren Ende für den Niederösterreicher. “Gegener Legner hatte ich phasenweise noch Probleme mit meinem Service. So gesehen waren da schon die drei Sätze ein Erfolg. Im Semifinale gegen den Josef war es dann richtig gutes Rollstuhlennis von beiden. Der bessere hat dann gewonnen”, freute sich Flax dennoch, der im Spiel um Platz 3 gegen Troppacher klar besser war und mit 6/1 6/2 siegte.

Weiters sicherte sich am Final-Sonntag Manuel Riedmann gegen Wolfdietrich Fritz mit einem 6/3, 7/5 den fünften Platz. Das Finale zwischen Legner und Riegler endete 6/4, 6/3 für Josef Riegler, der damit seinen ersten Austrian Masters Titel feiern konnte.