HP RCV Biel Flax 2019

Generalprobe für USA-Trip erfolgte in Ungarn

Rollstuhltennisspieler Thomas Flax vom RC ENJO Vorarlberg griff nach seiner zwei Monate langen Verletzungspause wieder ins internationale Turniergeschehen ein. Nach den zwei ITF-Future-Turnieren in Györ (Ungarn) als letzter Gradmesser für die finale Qualifikationsphase der Paralypmics 2020 in Tokio reist der Dornbirner Anfang März zu den großen Turnieren in die USA.

Nach acht Wochen ganz ohne Sport, begann der 36-jährige erst kurz vor Weihnachten wieder mit dem aktiven Training. Anfang Jänner erfolgte dann auf Teneriffa ein erster anstrengender Trainingsblock gemeinsam mit Nationalteamkollege Nico Langmann und Nationaltrainer Martin Sendlhofer. Kurz darauf holte sich Flax zusammen mit Österreichs Rollstuhltennislegende Martin Legner (Triol) und seinem Doppelpartner Josef Riegler (Niederösterreich) bei einer gemeinsamen Trainingswoche im Bundessportzentrum Schielleiten (Steiermark) den letzten Feinschliff für den Saisontart.

Bei den ersten beiden Turnieren in diesem Jahr im ungarischen Györ gelang Flax Anfang Februar beide seiner Erstundenspiele für sich zu entscheiden. Die folgenden Achtelfinale hingegen verlor er jeweils in zwei Sätzen. “Gesundheitlich und athletisch fühle ich mich nun aber endlich wieder bereit für die großen Prüfungen”, freut sich Flax auf seinen bevorstehenden USA-Trip.

Auf dem Programm steht das ITF-3-Turnier in Arizona, das ITF-1-Turnier in Georgia und das SuperSeries-Turnier in Baton Rouge. Nach nur zwei Tagen zu Hause gehts für Flax und das Nationalteam dann weiter WM-Qualifikation vom 25. bis 29. März in Olbia, Sardinien.