HP RCV Flax Gustavo Zagreb 2021

Keine Punkte in Leibnitz und Zagreb

Mit den beiden ITF-Future-Turnieren in der südlichen Steiermark und anschließend in der kroatischen Hauptstadt ging für Thomas Flax vom RC ENJO Vorarlberg die Qualifikationsphase für die Paralympics zu Ende. Mit nur einem Sieg aus den letzten drei Einzel-Partien rutschte der 37-jährige Dornbirner in der Weltrangliste noch vom 46. auf den 49. Platz zurück.

Mit einem starken 6:4 und 6:2 gegen den Griechen Lazaridis gestartet, verlor der Vorarlberger im Achtelfinale der Leibnitz Open gegen seinen Nationalteamkollegen Josef Rieger aus Niederösterreich überraschend klar mit 2:6, 2:6. “Ich hatte mir für gegen Sepp sehr viel vorgenommen. In den Vorwochen hatte ja ich sehr gut trainiert und hatte im Spiel zuvor auch einen starken zweiten Satz gezeigt. Er war aber von Anfang an eine Nummer zu groß für mich”, zeigte sich Flax enttäuscht. Im Doppel sah Betreuer Max Bodensteiner vom Leistungszentrum in der Dornbirner Messehalle seinen Schützling mit Partner Thomas Mossier mit 2:6, 2:6 gegen Silva (BRA) und Gil (CRC) untergehen. Zwei Tage später setzte es für Flax bei den Sirius Open in Zagreb gegen den gesetzten Brasilianer Gustavo Carneiro Silva eine zu erwarten klare 1:6, 1:6 Niederlage. Im Doppelbewerb verzichtete der Dornbirner dann auf sein Antreten. “Das Niveau bei den sehr wenigen Turnieren, die seit Anfang des Jahres stattfinden, ist unheimlich hoch”, erklärt der Campus-Trainer die frühen Ausscheiden seines Schützlings. “Jetzt muss mal eine Pause her, bevor es zu den Staatsmeisterschaften ins Burgenland geht und dann hoffen wir, dass sich Thomas großer Traum von Tokio doch noch irgendwie ausgeht.”

Bereits fix qualifiziert für die Paralympics sind die Top-46 der Weltrangliste und damit auch die Österreicher Nico Langmann, Martin Legner und Josef Riegler. Ob Flax das Quartett für Japan komplettieren wird, entscheidet sich voraussichtlich am 2. Juli, wenn die endgültige Startliste für das ingesamt 54 mannstarke Teilnehmerfeld für die paralympischen Rollstuhltennisbewerbe in Tokio veröffentlicht wird.

Die gute Nachricht zum Schluss: Für einen großen Erfolg in Leibnitz konnte die Rollstuhlclub-Nachwuchshoffnung Maximilian Taucher sorgen. Im Trostbewerb besiegte er erstmals seinen steirischen Kontrahenten Wolfdietrich Fritz. Details lesen Sie in Maxi’s persönlichem Bericht.